Logo der Oranienschule



AKTUELLE INFORMATIONEN ZUR CORONA-SITUATION


Nachfolgend finden Sie die Meldungen der Oranienschule zur Corona-Situation in chronologischer Reihenfolge:



AKTUELLE PLANUNGEN ZUM BEGINN DES SCHULJAHRES 22/23 - 19.07.2022


Das Hessische Kultusministerium hat in einem Schreiben vom 18.07.2022 an Eltern sowie volljährige Schülerinnen und Schüler die aktuellen Planungen zum Beginn des Schuljahres 2022/23 vorgestellt.

Dabei geht es u. a. um das Angebot freiwilliger Testungen. Sie können sich das Schreiben unter folgendem Link als PDF-Datei herunterladen:
Ministerschreiben an Eltern sowie volljährige Schülerinnen und Schüler vom 18.07.2022 (PDF-Datei)




REGELUNGEN ZUM SCHULBETRIEB AB DEM 02. MAI - 29.04.2022


Zu den aktuellen Regelungen in Bezug auf den Umgang mit Coorona informiert das Hessische Kultusministerium mittels eines Schreibens vom 28.04.2022.

Sie erhalten dort Informationen über:

  • den Wegfall der Testpflicht ab Montag, den 02. Mai,
  • über das Angebot freiwilliger Testungen zuhause,
  • über die grundsätzliche Verkürzung der Absonderungspflicht auf fünf Tage,
  • die nur mit ärztlichem Attest mögliche Abmeldung vom Präsenzunterricht,
  • grundlegende Hygienemaßnahmen
  • und die Regelungen für Sport, Musik und den Ganztagsbereich.

  • Unter dem nachfolgenden Link können Sie sich das Schreiben herunterladen:
    Schreiben des Hessischen Kultusministeriums vom 28.04.2022 (PDF-Datei)

    Eine Ergänzung zum Angebot der freiwillgen Testeung im häuslichen Bereich: Hier werden zwei Test pro Woche angeboten. Da die Abgabe der Test-Kits in der Schule nur in einer 5er-Packung möglich ist, werden die Tests alle 2 1/2 Wochen mit Start am 02. Mai zur Mitnahme zur Verfügung gestellt.




    AKTUELLE CORONA-SITUATION AN DER ORANIENSCHULE - 28.04.2022


    Vor dem Hintergrund der bundesrechtlichen Beschlüsse zum Infektionsschutzgesetz und der von der Landesregierung beschlossenen neuen Coronavirus-Basisschutzverordnung sind folgende Regelungen beschlossen worden:

  • Ab Montag, den 4. April 2022, wird die Maskenpflicht in den Schulen entfallen. Selbstverständlich können Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte freiwillig eine Maske tragen. Darüber entscheidet jede und jeder Einzelne für sich selbst.
  • Der Testrhythmus von drei verpflichtenden Testungen pro Woche für nicht geimpfte und nicht genesene Schülerinnen und Schüler sowie für nicht geimpfte und nicht genesene Lehrkräfte bleibt zunächst bestehen. Die bisherigen Ausnahmen von der Testpflicht gelten fort. Geimpfte und genesene Schülerinnen und Schüler sowie geimpfte und genesene Lehrkräfte können sich freiwillig testen.
  • Bis zum Freitag, den 29. April 2022, werden die in der Schule erfolgten Testungen weiter in das Testheft eingetragen.

  • Vorbehaltlich der weiteren Entscheidungen auf Landesebene zur Anpassung der Coronavirus-Basisschutzverordnung ist ab Montag, den 2. Mai 2022, geplant ...

  • die Testpflicht und die Möglichkeit aufzuheben, dass Eltern ihre Kinder vom Präsenzunterricht abmelden können.
  • Zudem soll ab Montag, den 2. Mai 2022, allen Schülerinnen und Schülern sowie dem Personal wöchentlich zwei Tests für die freiwillige Testung zu Hause zur Verfügung gestellt werden.


  • Weitere Details zu diesen genannten Regelungen sowie weiterführende Infos zur Abmeldung vom Präsenzunterricht finden Sie in der nachfolgend verlinkten Datei:
    Schreiben des Hessischen Kultusministeriums vom 28.03.2022 (PDF-Datei)



    Zudem ist vom HKM ein aktualisierter Hygienplan veröffentlicht worden. Dieser Hygieneplan 10.0 gilt ab den 02. Mai 2022:
    Hygieneplan 10.0 (PDF-Datei)



    Aktuell gibt es tägliche Testungen in folgenden Klassen bzw. Jahrgängen:

  • 5b - tägliche Testungen der Klasse bis zum 29.04.2022
  • 5c - tägliche Testungen der Klasse bis zum 29.04.2022
  • 8c - tägliche Testungen der Klasse bis zum 29.04.2022
  • 9d - tägliche Testungen der Klasse bis zum 29.04.2022
  • 10b - tägliche Testungen der Klasse bis zum 29.04.2022
  • 10c - tägliche Testungen der Klasse bis zum 29.04.2022
  • E-Phase - tägliche Testungen der Klasse bis zum 29.04.2022



  • LANDESREGIERUNG ERNEUERT CORONA-SCHUTZVERORDNUNG - 23.02.2022


    Die Hessische Landesregierung hat gestern schrittweise Lockerungen der Maßnahmen beschlossen. Für die Schule bedeutet das:

  • Änderung der Testvorgaben ab 22.02.2022: Nach einem positiven Coronafall in einer Klasse werden die Schülerinnen und Schüler ab sofort nur noch eine Woche lang täglich getestet. In der übrigen Zeit bleibt es bei drei verpflichtenden Tests pro Woche für ungeimpfte Schülerinnen und Schüler. Vollständig geimpften oder genesenen Schülerinnen und Schülern wird weiterhin eine freiwillige Teilnahme an den Testungen angeboten.

  • Die Maskenpflicht am Sitzplatz entfällt ab Montag, 7. März.

  • Bitte beachten Sie zu dieser Meldung auch die nachfolgend verlinkten Dateien:
    Elternbrief des HKM vom 23.02.2022 (PDF-Datei)
    Übersicht zu den aktuellen Quarantäneregelungen (PDF-Datei)



    SCHUL- UND UNTERRICHTSBETRIEB NACH DEN WEIHNACHTSFERIEN - 20.12.2021


    Die aktuell für den Schulbetrieb geltenden Maßnahmen werden nach dem derzeitigen Stand der Planungen auch nach den Weihnachtsferien fortgesetzt.

    Das bedeutet für den Schul- und Unterrichtsbetrieb ab Montag, den 10. Januar 2022, nach aktuellem Planungsstand:

  • wird grundsätzlich eine Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske auch am Sitzplatz bis auf Weiteres bestehen bleiben.
  • Schülerinnen und Schüler, die weder geimpft noch genesen sind, müssen für die Teilnahme am Präsenzunterricht dreimal pro Woche einen negativen Testnachweis erbringen, wobei die Testung am Beginn jedes Schultags nicht länger als 48 Stunden zurückliegen darf (Ausnahme: 14 Tage tägliche Testpflicht bei einem positiv bestätigten PCR-Test in der Klasse/Lerngruppe).
  • Auch geimpfte und genesene Schülerinnen und Schüler erhalten mindestens einmal pro Woche ein Testangebot in der Schule.

  • Aktuell ist eine weitere Auflage des Testheftes in Vorbereitung, die Schülerinnen und Schüler im neuen Jahr erhalten können.

    In unveränderter Weise werden auch nach den Weihnachtsferien die Gesundheitsämter unabhängig von den dargelegten landesweiten Regelungen je nach Entwicklung der pandemischen Lage vor Ort regionale oder schulbezogene Maßnahmen in Abstimmung mit den Schulträgern und den Staatlichen Schulämtern anordnen können.



    ENTWICKLUNG IN BEZUG AUF OMIKRON-VARIANTE - 19.12.2021


    Bei den letzten Covid-Fällen an unserer Schule ist in einem Fall auch die Omikron-Variante festgestellt worden. Wir haben direkt nachdem wir am Donnerstag informiert wurden in engem Kontakt mit dem Gesundheitsamt alle Sicherheitsmaßnahmen ergriffen:
    Die Schüler/innen wurden sofort nach Hause geschickt und für sie wurde eine häusliche Absonderung angeordnet. Alle nahmen an einer PCR-Testung teil.

    Inzwischen liegt das Ergebnis vor, das glücklicherweise für alle Schüler/innen negativ ist.



    POSITIVE CORONA-TESTS IN DEN KLASSEN 5B UND 5C SOWIE IN DER E-PHASE - 25.11.2021


    In der Klasse 5b gibt es zwei durch Schnelltests angezeigte Corona-Infektionen und in der Klasse 5c einen Fall eines positiven Schnelltest-Ergebnisses. Deshalb gilt bis auf Weiteres das tägliche Testen aller Kinder der Klasse, die Maskenpflicht ist ohnehin vor den Weihnachtsferien für alle Schülerinnen und Schüler verpflichtend. Sobald das PCR-Ergebnis vorliegt, entscheidet sich, ob die Testungen wieder in den normalen Rhythmus wechseln oder für die Dauer von 14 Tagen täglich durchgeführt werden müssen.

    Es gibt zudem eine neue, durch einen PCR-Test bestätigte Corona-Infektion in der E-Phase. Daher werden die bisher getroffenen Maßnahmen (verpflichtende tägliche Testung für Ungeimpfte, Verbot des Essens und des Trinkens in den Klassenräumen) bis einschließlich Montag, den 06.12.2021 verlängert.



    NEUER BESCHLUSS ZUM MASKENTRAGEN - 19.11.2021


    Im Zuge der Beratungen der Hessischen Landesregierung am 19.11.2021 ist auch ein Beschluss zum Maskentragen an den Schulen in Hessen gefasst worden:
    Bis zu den Weihnachtsferien gilt erneut eine einheitliche Maskenpflicht auch an den Sitzplätzen.
    Damit wird die Regelung aus den beiden Präventionswochen nach den Herbstferien wieder aufgegriffen.

    In Bezug auf die Testungen mit Schnelltests bleibt es bei der Durchführung von drei Tests pro Woche.



    CORONA-LAGE - AKTUALISIERUNG 19.11.2021


    Der positive Schnelltest in der Klasse 7d wurde durch einen PCR-Test bestätigt. Aus diesem Grund bleiben Maskenpflicht und tägliche Testung in der 7d bis einschließlich 01.12.2021 verpflichtend.

    Aufgrund einer durch PCR-Test bestätigten Infektion in der Q1 werden die allgemeine Maskenpflicht für den Jahrgang (auch am Sitzplatz) und tägliche Testung bis einschließlich 29.11.21 verlängert.

    Aufgrund eines positiven Schnelltests werden in der Klasse 6c eine Maskenpflicht in allen Innenräumen und tägliche Testung bis einschließlich 01.12.2021 (bzw. bis zum Vorliegen eines negativen PCR-Tests im Nachgang des positiven Schnelltests) angeordnet.

    Elternbrief zum Maskentragen

    Bitte beachten Sie den Elternbrief der Schulleitung vom 19.11.2021 und die darin enthaltenen Empfehlungen zum Tragen von Masken. Sie können sich die Datei unter dem folgenden Link herunterladen: Elternbrief 19.11.2021 (PDF-Datei)

    Bewegte Pause im Nachmittagsbereich ausgesetzt

    Aufgrund der stetig wachsenden Infektionen an unserer Schule wird ab sofort (und bis auf Weiteres) die Bewegte Pause von 13.15 – 14.00 Uhr nicht mehr angeboten. Die Nachverfolgung ist aufgrund der unterschiedlichen Klassen und Jahrgänge nicht mehr gewährleistet.
    Die klasseninterne Bewegte Pause der 5. Klassen in der 2. Pause findet aber weiterhin statt.



    POSITIVE CORONA-TESTUNGEN


    Der stetige Anstieg der Corona-Zahlen macht sich auch in der Oranienschule bemerkbar.
    Aktuell sind uns 2 Erkrankungen gemeldet: von einer Lehrperson und von einer Schülerin in der Jahrgangsstufe E1. Beide Fälle sind dem Gesundheitsamt gemeldet. Die Kontakte der letzten zwei Tage vor der Testung betreffen

  • die Jahrgangsstufe Q1
  • die Jahrgangsstufe E1
  • die Klassen 8a, 8c und 9b.

    Bitte achten Sie bei Ihren Kindern auf mögliche auftretende Symptome und lassen Sie diese ggf. abklären.

    Nach Anweisung des Gesundheitsamtes sind bis einschließlich Freitag 26.11.2021 in den genannten Klassen und Kursen

  • medizinische Masken auch am Sitzplatz zu tragen
  • und tägliche Testungen durchzuführen.

    Im Falle von positiven Schnelltests ist für den Betroffenen die Durchführung eines PCR-Tests verpflichtend. Für die Klassen hat dies noch keine weiteren Auswirkungen. Angesichts der momentanen Lage führen wir, wie alle Schulen in Hessen drei Tests pro Woche durch.

    Dr. Joachim Ackva
    Schulleiter



    INFORMATIONEN ZUM SCHULBETRIEB AB DEM 08.11.2021 - Meldung vom 04.11.2021


    Nach den zwei Präventionswochen im Nachgang der Herbstferien gelten im Wesentlichen wieder die gleichen Regeln wie vor den Ferien.

    Dies bedeutet im Einzelnen:

  • Präsenzunterricht - weiterhin in allen Schulformen und Jahrgangsstufen
  • Maskenpflicht (medizinische Maske) - im Schulgebäude, aber nicht am Sitzplatz, im Schulsport oder im Freien
  • Testungen - 3x wöchentlich in der Schule oder bei einer Teststelle, keine Testpflicht für vollständig geimpfte oder genesene Schülerinnen und Schüler (Nachweis der Genesung auf sechs Monate befristet)
  • positiver Testnachweis eines Mitschülers/einer Mitschülerin - bis einschließlich dem 14. Tag nach der positiven Testung vor jedem Unterrichtstag tägliche Testung für die betroffenen Klassen und Lerngruppen sowie Maskenpflicht am Sitzplatz, aber keine generelle Quarantäne für Sitznachbarinnen und Sitznachbarn
  • ein bei einer Testsstelle durchgeführter Test darf in allen Fällen zu Beginn des Schul- oder Veranstaltungstages nicht älter sein als 48 Stunden


    Bitte beachten Sie: Nach wie vor können die Gesundheitsämter je nach Entwicklung der pandemischen Lage vor Ort regionale oder schulbezogene Maßnahmen anordnen, z. B. eine örtliche oder zeitlich begrenzte Maskentragepflicht während des Unterrichts am Sitzplatz.

    Im Folgenden können Sie sich noch weiterführende Informationen per PDF-Datei herunterladen (inkl. des neuen, ab dem 08.11.2021 gültigen Hygieneplans):

    Elternschreiben vom 04.11.2021 (PDF)
    Hygieneplan 9.0 (PDF)
    Hygieneplan 9.0 - Anlage 1 (PDF)
    Hygieneplan 9.0 - Anlage 2 - Sport (PDF)
    Hygieneplan 9.0 - Anlage 3 - Musik (PDF)
    Quarantäneerlass vom 03.11.2021 (PDF)



    PRÄVENTIONSWOCHEN NACH DEN HERBSTFERIEN - 08.10.2021


    Wie bereits angekündigt, werden auch nach den Herbstferien, in der Zeit vom 25. Oktober bis 5. November 2021, zwei Präventionswochen an allen hessischen Schulen durchgeführt.

    Dies bedeutet im Detail:

  • Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske im Unterricht am Platz
  • Alle nicht geimpften Schülerinnen und Schüler müssen für die Teilnahme am Präsenzunterricht drei- statt zweimal pro Woche einen negativen Testnachweis erbringen. Dieser kann weiterhin kostenfrei in der Schule erbracht werden und wird im Testheft vermerkt.
  • Alternativ kann der Testnachweis auch über eines der Testzentren erfolgen. Anspruch auf einen kostenfreien Test außerhalb der Schule haben bis zum 31. Dezember 2021 Personen, die zum Zeitpunkt der Testung das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Der Nachweis darf zu Beginn des Schultags höchstens 72 Stunden alt sein.





    AKTUALISIERTE INFORMATIONEN ZUR MASKENPFLICHT UND ZUR QUARANTÄNE - 15.09.2021


    Durch die neuen Corona-Beschlüsse der hessischen Landesregierung vom 14.09.2021 ergeben sich folgende Regelungen zum Maskentragen und zur Quarantäne in Abhängigkeit von der aktuellen Hospitalisierungsinzidenz und der Zahl der Intensivpatienten in den Krankenhäusern:

    Maskenpflicht
  • In Schulgebäuden muss eine medizinische Maske getragen werden. Dies gilt nicht am Sitzplatz, im Freien oder beim Schulsport.
    Ausnahme: In den zwei Wochen andauernden Schutzwochen nach den Ferien oder bei einem größeren Ausbruchsgeschehen in der Schule bzw. in den 14 Tagen nach einer bestätigten Infektion in der Klasse.

    Quarantäne
  • Geimpfte und Genesene sind grundsätzlich von der Quarantäne befreit.
  • Infizierte müssen für 14 Tage in Quarantäne, ebenso ihre Haushaltsmitglieder.
  • Infizierte Kinder U6 sowie Kinder vor der Einschulung und Schülerinnen und Schüler können sich jedoch ab dem 7. Tag der Infektion mit PCR-Test freitesten.
  • Haushaltsangehörige (Kinder/Geschwister) von Infizierten frühestens am 10. Tag (wegen der Inkubationszeit).
  • im Falle einer PCR-bestätigten Infektion wird regelmäßig nicht mehr pauschal die ganze Klasse/Gruppe in Quarantäne geschickt, sondern nur noch enge Kontaktpersonen (z.B. Sitznachbarn) entsprechend Entscheidung des Gesundheitsamtes (für alle anderen gilt für 14 Tage: tägliche Tests und Maske auch am Platz).
  • die engen Kontaktpersonen (Sitznachbarn) können sich ab dem fünften Tag nach Feststellung der Infektion freitesten lassen.
  • (Nur) für nicht geimpfte oder genesene Kinder und Jugendliche mit COVID-Symptomen (Fieber, Husten, Verlust des Geschmacks- und Geruchssinns) besteht in der Schule und in der Kita ein Betretungsverbot; diese können sich jedoch freitesten.


  • In Bezug auf die Testungen in den Schulen sind zwei Tests pro Woche vorgesehen (an der Oranienschule regulär am Montag und am Mittwoch).





    IMPFANGEBOTE FÜR SCHÜLERINNEN UND SCHÜLER - Aktualisierung


    Sehr geehrte Eltern,

    da die gemeldete Anzahl von Schülern in unserer Schule für eine gemeinsame Impfung recht gering war, hat uns das Impfzentrum mitgeteilt, dass alle Impfwilligen zusammengefasst an einem Termin geimpft werden können.

    Wir werden am kommenden Mittwoch, den 8.09. in der 2. Stunde mit allen Schülerinnen und Schülern ab 12 Jahren, die geimpft werden möchten, in Begleitung einer Lehrkraft zum Impfzentrum gehen. Auch Zweitimpfungen sind möglich, wenn die entsprechenden Unterlagen mitgebracht werden.

    Die Schüler/innen treffen sich am Mittwoch, 8.09. um 8.45 Uhr im Atrium. Mitzubringen sind (ausgefüllt und unterschrieben):
    · Aufklärungsbogen (verlinkte PDF-Datei)
    · Einwilligungserklärung (verlinkte PDF-Datei)
    · Krankenversicherungskarte
    · Impfpass
    · Kinderausweis bzw. Personalausweis

    Mit freundlichen Grüßen

    Dr. Joachim Ackva, OStD
    Schulleiter





    IMPFANGEBOTE FÜR SCHÜLERINNEN UND SCHÜLER


    Liebe Eltern,
    sehr geehrte Erziehungsberechtigte,

    aktuell ist wieder ein deutlicher Anstieg der Corona-Infektionen zu verzeichnen. Angesichts der Empfehlung der Ständigen Impfkommission, auch bei Kindern ab 12 Jahren Impfungen durchzuführen, bieten die Minister für Kultus, für Soziales und der Innenminister Impfangebote für Schülerinnen und Schüler.

    Wie Sie dem beigefügten Schulschreiben (weiter unten zusammen mit dem Aufklärungsbogen und der Einwilligungserklärung als PDF-Dateien verlinkt) der Minister Prof. Lorz, Klose und Beuth entnehmen können, wird es an den Impfzentren oder in den Schulen Sammelimpftermine geben, sofern es eine hinreichend große Anzahl von Anmeldungen gibt.

    Für unsere Schule bedeutet das bei entsprechendem Interesse eine Impfmöglichkeit im Rhein-Main-Congress-Center oder in unserer Schule. Da wir Impfwünsche bis zum Donnerstag, den o2. September melden müssen, können wir nur die Meldungen berücksichtigen, die bis Mittwoch, 01.09.2021 im Sekretariat eingehen. Die Kurzfristigkeit wurde uns selbst gesetzt.

    Bitte treffen Sie frei und eigenverantwortlich eine Entscheidung und melden Sie einen Impfwunsch bis zum Mittwoch per Mail oder Zettel an das Sekretariat (oranienschule(at)wiesbaden.de)

    Ich wünsche uns allen einen guten Start in das neue Schuljahr.

    Mit freundlichen Grüßen
    Dr. Joachim Ackva, OStD

    Schulschreiben Impfangebote (PDF-Datei)
    Aufklärungsbogen (PDF-Datei)
    Einwilligungserklärung (PDF-Datei)




    MASSNAHMEN FÜR EINEN SICHEREN SCHULBETRIEB NACH DEN SOMMERFERIEN


    Um im neuen Schuljahr das Infektionsrisiko an den Schulen möglichst gering zu halten und einen sicheren Schulstart zu organisieren, werden direkt nach den Sommerferien für den Zeitraum von zwei Schulwochen präventiv erweiterte bzw. verschärfte Vorkehrungen getroffen. Zu den wichtigsten Punkten zählen:

  • Erhöhung der Testfrequenz von derzeit zwei auf drei Tests pro Woche,
  • Maskenpflicht (medizinische Masken) auch am Platz während des Unterrichts,
  • dringende Empfehlung zum Tragen der Maske auch im Freien bei Einschulungsfeiern und vergleichbaren Schulveranstaltungen.

  • TESTHEFT

    Zudem gibt es für alle Schülerinnen und Schüler zum Schuljahresstart ein so genanntes Testheft, mit dem sie sich die Durchführung eines Antigen-Selbsttests und die regelmäßige Teilnahme am verbindlichen Schutzkonzept der Schule bescheinigen lassen können. Die Vorlage des Testhefts in Kombination mit einem Schülerausweis, Kinderreisepass oder Personalausweis ersetzt für ungeimpfte und nicht-genesene Kinder und Jugendliche den negativen Testnachweis einer zertifizierten Teststelle und kann in ganz Hessen zum Beispiel beim Besuch eines Kinos oder Restaurants genutzt werden. Wer das Heft regelmäßig und aktuell führt, gilt jederzeit als negativ getestet. Die Nutzung des Testhefts ist für alle Schülerinnen und Schüler freiwillig.


    Weitere Aspekte der Präventionsstrategie entnehmen Sie bitte dem nachfolgend verlinkten Elternbrief des Hessischen Kultusministeriums:
    Elternschreiben des HKM vom 12.07.21 (PDF-Datei).
    Auf der Homepage des Kultusministeriums können Interessierte weitere detaillierte Informationen zu Hygieneplänen und Planungsszenarien finden:
    www.kultusministerium.hessen.de



    LANDESREGIERUNG BESCHLIESST LOCKERUNG DER MASKENPFLICHT - 22.06.2021


    Die Pressestelle des Hessischen Kultusministeriums hat zu den aktuellen Beschlüssen der Landesregierung vom 22.06.2021 in Bezug auf die Corona-Pandemie folgende Meldung (Auszug) veröffentlicht:

    "Die Hessische Landesregierung hat heute weitreichende Lockerungen beschlossen, die auch die Schulen betreffen. Ab Freitag, 25. Juni wird die Maskenpflicht auf dem gesamten Schulgelände ausgesetzt, sofern die Infektionszahl regional unter 50 liegt. Ausgenommen sind einzig die Schulflure. Bei lokalen Ausbrüchen kann das Gesundheitsamt in Absprache mit der zuständigen Schulleitung die Tragepflicht an der betroffenen Schule allerdings wieder einführen.

    Die Aussetzung der Maskenpflicht wird begleitet von der voranschreitenden Impfung der Lehrkräfte, dem Anfang des Monats ausgesprochenen Impfangebot an alle Schülerinnen und Schüler ab 12 Jahren sowie regelmäßigen Tests vor Unterrichtsbeginn."


    Kultusminister Herr Prof. Dr. Lorz hat gleichzeitig betont, dass es jedem weiterhin selbstverständlich freigestellt sei, weiterhin eine Maske zu tragen, wenn er oder sie sich damit sicherer fühle.





    KULTUSMINISTERIUM INFORMIERT ZUR MASKENPFLICHT - 15.06.2021


    Das Hessische Kultusministerium hat im Vorgriff auf das künftige Vorgehen zur Maskenpflicht an Schulen angesichts steigender Temperaturen eine vorläufige Regelung getroffen:

    "Bis zu einer Entscheidung der Hessischen Landesregierung über die künftige Reichweite der Maskenpflicht an Schulen, insbesondere im Freien, gilt nach Absprache mit dem Hessischen Ministerium für Soziales und Integration Folgendes: Findet Unterricht im Freien statt, kann die Schulleiterin oder der Schulleiter entscheiden, dass die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung während der großen Hitze ausgesetzt wird. Entsprechendes gilt für Hofpausen. Ferner ist besonders bei großer Hitze auf regelmäßige Maskenpausen zu achten.

    Im Übrigen kann die Schulleiterin oder der Schulleiter die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung wie bisher auch unabhängig von den Außentemperaturen nach § 3 Abs. 4 Satz 4 der Corona-Einrichtungsschutzverordnung im Einvernehmen mit dem Gesundheitsamt und nach Anhörung der Schulkonferenz ganz oder teilweise aussetzen."





    WIEDERAUFNAHME DES PRÄSENZUNTERRICHTS FÜR ALLE SCHÜLER/INNEN - 10.06.2021


    Wir alle freuen uns, dass die Inzidenzzahlen in Wiesbaden so weit gesunken sind, dass wir mit dem 10.06.21 wieder in den "eingeschränkten Regelbetrieb" wechseln konnten.

    Dabei ist zu beachten:

  • Die regelmäßigen Tests für alle Schüler/innen führen wir jeden Montag und Mittwoch in der 1. Stunde durch.
  • Um eine Enge auf den Gängen zu vermeiden, dürfen die Schüler/innen schon vor der 1. Stunde in ihre Unterrichtsräume. Dann bitte nicht zwischen den Räumen hin und her wechseln.
  • Die Wege-, Masken- und Lüftungsregeln gelten weiterhin.
  • Die Schüler/innen der Oberstufe werden auf die außerhalb des Schulgeländes geltenden Kontaktregeln hingewiesen (zwei Haushalte).




  • SINKENDE INZIDENZEN IN WIESBADEN - 01.06.2021

    EINTRITT IN STUFE 1 AB DEM 02.06.2021

    Da die Inzidenzen in der Landeshauptstadt Wiesbaden erfreulicherweise kontinuierlich zurückgegangen sind, erfolgt der Übergang in Stufe 1 des hessischen Zwei-Stufenplans (siehe Meldung unten) am 02.06.2021.

    Das bedeutet für den Unterricht an der Oranienschule:
    Ab Mittwoch, den 02.06.2021, werden die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5 und 6 wieder im Präsenzunterricht beschult.

    Dabei besteht weiterhin die Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in der Schule und eine Testpflicht im Umfang von zwei Tests pro Woche.

    Für die Schülerinnen und Schüler der höheren Jahrgänge bleibt es erst ein Mal beim Wechselunterricht. Sollten sich die Inzidenzzahlen weiter auf dem jetzigen Niveau bewegen, bzw. hoffentlich noch stärker sinken, ist der Übergang in den Präsenzunterricht für die Jahrgänge ab Klasse 7 spätestens 14 Tage nach dem Eintritt in Stufe 1 vorgesehen.





    NEUE REGELUNGEN BEI INZIDENZEN UNTER 100 - 14.05.2021


    Für den Fall, dass der Inzidenzwert der Corona-Neuinfektionen an mindestens fünf Werktagen unter 100 liegt, können die Länder eigene Regelungen, auch im Bereich der Schulen, treffen. Von dieser Möglichkeit hat die Hessische Landesregierung in Form eines Zwei-Stufen-Plans Gebrauch gemacht.
    Dieser gilt für alle Landkreise und kreisfreien Städte, die am oder ab dem 17. Mai 2021 nicht mehr unter die so genannte Bundesnotbremse fallen.

    Dies ist für die Landeshauptstadt Wiesbaden zur Zeit (Stand 16.05.) noch nicht der Fall, doch wir wollen an dieser Stelle schon ein Mal über diese neuen Regelungen informieren.

    Zum einen beachten Sie dazu bitte die unten stehende tabellarische Übersicht über die jeweiligen Regeln zum Schulbetrieb bei bestimmten Inzidenzzahlen und zum anderen lesen Sie sich bitte den verlinkten Elternbrief vom 12.05.2021 (PDF-Datei) mit schriftlichen Infos im Detail durch.

    Weiterhin hat das Hesssische Kultusministerium in Anlage zu diesem Elternbrief vom 12.05.2021 eine Übersicht über die Möglichkeiten der Versetzung in diesem Schuljahr und zur Leistungsbewertung zusammengestellt. Diese PDF-Datei steht ebenfalls für Sie zum Download bereit: Anlage Elternbrief des HKM vom 12.05.2021

    Sollten weiterführende und/oder neue Informationen vorliegen, werden wir diese schnellstmöglich veröffentlichen.


    Tabellarische Übersicht zur Regelung des Unterrichtsbetriebs


    JAHRGÄNGE
    1-6 sowie Vorklassen ab 7 Abschlussjahrgänge
    Stufe 2
    Es besteht nach wie vor eine Testpflicht zweimal pro Woche und eine Pflicht zum Tragen eines MNS.
    Weitere 14 Tage unter 100
    oder 5 Tage unter 50
    Präsenz-
    unterricht
    Präsenz-
    unterricht
    Präsenz-
    unterricht
    Stufe 1
    Es besteht im Unterricht in der Schule nach wie vor eine Testpflicht zweimal pro Woche und eine Pflicht zum Tragen eines MNS.
    an fünf Werktagen in Folge unter 100 Präsenz-
    unterricht
    Wechsel-
    unterricht
    Präsenz-
    unterricht
    Bundes-
    notbremse

    Es besteht im Unterricht in der Schule eine Testpflicht zweimal pro Woche und eine Pflicht zum Tragen eines MNS.
    über 100 bis 165 Wechsel-
    unterricht
    Wechsel-
    unterricht
    Wechsel-
    unterricht
    über 165 Distanz-
    unterricht
    Distanz-
    unterricht
    Wechsel-
    unterricht




    VORBEREITUNG ZUR WIEDERAUFNAHME DES PRÄSENZUNTERRICHTS AM 10.05.2021


    Sehr geehrte Eltern,

    da die Inzidenzzahlen erfreulicherweise zurückgegangen sind, wurde der Präsenzunterricht an der Oranienschule wieder aufgenommen.

    Das Infektionsschutzgesetz schreibt vor, dass eine Rückkehr in den Wechselunterricht erfolgt, sobald die vom Robert-Koch-Institut festgestellten Inzidenzzahlen für die Stadt Wiesbaden 5 Werktage in Folge unter 165 liegen. Dann startet der Wechselunterricht ab dem übernächsten Tag.
    Daher wurde ab Montag, den 10.05.2021, Wiesbaden in die 150er-Stufe zurückgestuft.
    Zu den in diesem Zusammenhang notwendigen Regelungen für einen sicheren und verantwortungsvoll gestalteten Schulalltag beachten Sie bitte den Link weiter unten in dieser Meldung.

    Für die Teilnahme am Präsenzunterricht ist eine Selbsttestung aller Schülerinnen und Schüler verpflichtend. Diese haben die Kinder der 5. und der 6. Klassen bis zum 27.04.21 ganz problemlos durchgeführt.

    Für die Testung und die Teilnahme am Präsenzunterricht ist die Vorlage einer Einwilligungserklärung (Anhang) zwingend erforderlich. Bitte geben Sie dies Ihrem Kind am ersten Unterrichtstag mit.
    Falls eine Abmeldung vom Präsenzunterricht gewünscht ist, so müssen Sie uns dies schriftlich mitteilen.

    Regeln für die Aufnahme des Wechselbetriebs/Leistungsnachweise

    Unter dem nächsten Link können Sie sich - wie oben schon angesprochen - über die wichtigsten Regelungen für den Start des Wechselunterrichts informieren.
    Zudem erfahren sie in dieser Datei etwas über die Planung in Bezug auf die noch zu erbringenden Leistungsnachweise in Sekundarstufe 1 und 2:
    Regeln Aufnahme Wechselbetrieb/Info Leistungsnachweise (PDF-Datei)


    Mit freundlichen Grüßen

    Dr. Joachim Ackva, OStD
    Schulleiter
    Gymnasium Oranienschule

    Nachfolgend können Sie die oben erwähnte Einwilligungserklärung als PDF-Datei herunterladen: Einwilligungs- und Datenschutzerklärung (PDF)





    WECHSEL IN DEN DISTANZUNTERRICHT - 25.04.2021


    Wiesbaden liegt seit dem 23.04.2021 mit dem Inzidenzwert kontinuierlich über 165. Nach Vorgabe des aktualisierten Infektionsschutzgesetzes ("Notbremse") müssen daher alle Schulen in Wiesbaden ab dem 27.04.2021 in den Distanzunterricht wechseln. Dies betrifft für die Oranienschule dann auch die bisher im Wechselunterricht unterrichteten Klassen 5 und 6.
    Ausgenommen von dieser Regelung sind die Abschlussklassen. Das Abitur wird wie geplant durchgeführt.

    Sobald an 5 Werktagen in Folge die Inzidenzwerte der Landeshauptstadt Wiesbaden unter 165 liegen, kehren die Schülerinnen und Schüler ab dem übernächsten Tag in den Wechselunterricht zurück. Sie werden darüber zur gegeben Zeit von der Schule informiert werden.

    Maßgebend für diese Maßnahmen sind die täglich erfassten und gemeldeten Inzidenzzahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI).


    Notbetreuung wird fortgesetzt

    Die für die Jahrgangsstufen 1 bis 6 eingerichtete Notbetreuung wird (nach Vorlage eines gültigen negativen Testergebnisses oder Teilnahme an einer Selbsttestung in der Schule) wie bisher fortgesetzt.
    Bei Neuanmeldung melden Sie sich bitte per Mail oder Telefon im Sekretariat und reichen Sie die beigefügte Arbeitgeberbescheinigung (Link zum Herunterladen der Bescheinigung als Word-Datei) ein.





    GESETZLICHE ÄNDERUNGEN FÜHREN ZU ANPASSUNGEN IM SCHULBETRIEB - 23.04.2021


    Durch die aktuellen Änderungen des Bundesinfektionsschutzgesetzes kommt es auch in Hessen zu Anpassungen im Schulbetrieb.

    Das Hesssische Kultusministerium hat dazu am Freitag, den 23.04.2021, eine Pressemitteilung veröffentlicht. Im Folgenden finden Sie einen Auszug aus dieser Pressemitteilung mit den wichtigsten Informationen zum weiteren Schulbetrieb:

    "1. Bis zu einer 7-Tage-Inzidenz von 100 in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt:
    Alle Schulen unterrichten mit Ausnahme der Abschlussklassen im Wechselbetrieb.

    2. Bis zu einer 7-Tage-Inzidenz von 165 in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt:
    Alle Schulen unterrichten im Wechselbetrieb.
    Der Start für die Jahrgangsstufen 7 und ältere ist dafür am Donnerstag, 6. Mai (nach Abschluss der Prüfungen des Landesabiturs an vielen Schulen). Wechselunterricht gilt auf Grundlage des Bundesgesetzes auch für Abschlussklassen, die in Hessen bisher in Präsenz beschult wurden.
    Der Start in den Wechselunterricht soll dort zeitnah, jedoch bis spätestens Montag, 3. Mai 2021, erfolgen."
    (Diese Übergangsfrist bis 03. Mai betrifft nur die Abschlussklassen. Ansonsten treten die Regelungen der "Notbremse" ab Montag, den 26.04.2021 in Kraft.)

    "3. Über einer 7-Tage-Inzidenz von 165 in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt (Überschreitung an drei aufeinanderfolgenden Tagen):
    Der Unterricht für alle Jahrgangsstufen ab dem übernächsten Tag im Distanzunterricht statt. Ausnahme für Abschlussklassen und Förderschulen. Diese verbleiben auch bei einer Inzidenz von über 165 im Wechselunterricht.

    Bleibt die 7-Tage-Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unter 165, können die Schulen wieder im Wechselmodell arbeiten. Die Notbetreuung im Falle von Wechsel- und Distanzunterricht wird weiterhin nach den bekannten Regeln bis einschließlich der Jahrgangsstufe sechs angeboten."


    Dabei gilt die nach den Osterferien eingeführte Teststrategie weiterhin. Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte müssen sich mindestens zweimal die Woche einem Schnelltest unterziehen, ansonsten ist eine Teilnahme am Präsenzunterricht für Schülerinnen und Schüler nicht möglich. Zu den Details dieser Reglung beachten Sie bitte den Artikel "Schulbetrieb nach den Osternferien" weiter unten.

    Unter dem folgenden Link können Sie das Schreiben des Hessischen Kultusministeriums mit weiteren Details zu den Anpassungen herunterladen: Schreiben des HKM vom 23.04.2021 (PDF-Datei).





    SCHULBETRIEB NACH DEN OSTERFERIEN - 12.04.2021


    In Abänderung der Planungen vor den Osterferien, hat die Hessische Landesregierung am 12.04.2021 aufgrund des aktuellen Pandemiegeschehens entschieden, dass es nach den Ferien vorerst keine weiterführenden Öffnungsschritte geben wird.

    Organisation des Unterrichts

    Aus den Beschlüssen der Landesregierung folgt für die Oranienschule die Fortführung des Wechselunterrichts für die Jahrgangsstufen 5 und 6 und die Distanzbeschulung ab Jahrgang 7. Diese Regelung gilt vorerst bis zum 09. Mai 2021. Die schriftlichen Abiturprüfungen sollen planmäßig durchgeführt werden.

    Teststrategie

    Weiterhin wurde beschlossen, dass die geplante Teststrategie abgeändert wird. Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte müssen sich mindestens zweimal die Woche einem Schnelltest unterziehen, ansonsten ist eine Teilnahme am Präsenzunterricht für Schülerinnen und Schüler nicht möglich.

    Nachfolgend zur Erläuterung des Vorgehens der entsprechende Wortlaut der Presseerklärung des Hessischen Kultusministeriums zu diesem Aspekt:
    "Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte können für den Nachweis zwischen dem kostenfreien Bürgertest außerhalb der Schule oder den ebenfalls kostenfreien Antigen-Selbsttests, welche den Schulen vom Land zur Verfügung gestellten wurden, wählen. Akzeptiert werden Nachweise, die mit zeitlichem Bezug auf den Beginn des jeweiligen Schultages nicht älter als 72 Stunden sind. Das bedeutet, dass alle Schülerinnen und Schüler, die keinen Test vorweisen können bzw. diesen nicht in der Schule machen, zu Hause im Distanzunterricht beschult werden. Schülerinnen und Schüler können durch ihre Eltern, volljährige Schülerinnen und Schüler durch sich selbst von der Teilnahme an der Präsenzbeschulung schriftlich abgemeldet werden."
    Das heißt, man hat in Bezug auf die Testung die Wahl zwischen einem Selbsttest direkt in der Schule oder man nimmt eine der kostenlosen Testmöglichkeiten in Testzentren oder in Apotheken in Anspruch und bringt den schriftlichen Nachweis der fristgerechten Testung mit in die Schule.

    Unter dem folgenden Link können Sie sich den Elternbrief des Hessischen Kultusministeriums (PDF-Datei) mit weiterführenden Infos zu diesem Thema herunterladen:
    Elternbrief HKM vom 12.04.2021

    Einwilligungs- und Datenschutzerklärung zu den Selbsttestungen

    Nachfolgend können Sie über den Link die für die Selbsttestungen nötige Einwilligungs- und Datenschutzerklärung abrufen:
    Datenschutzinformation zur Durchführung von regelmäßigen, kostenfreien Antigen-Tests zur Eigenanwendung durch Laien zum Nachweis von SARS- CoV-2 im Schuljahr 2020/2021 und Einwilligungserklärung (PDF-Datei)


    Sollten ergänzende Informationen verfügbar werden, bzw. Änderungen in der Planung des Schulbetriebs erfolgen, werden wir Sie auf unserer Homepage schnellstmöglich informieren.





    GEPLANTE TESTSTRATEGIE - 30.03.2021


    In Bezug auf die nach den Ferien geplante Teststrategie können Sie sich unter dem folgenden Link das Infoschreiben des Hessischen Kultusministeriums Durchführung von Antigen-Selbsttests herunterladen: Infoschreiben Durchführung von Antigen-Selbsttests zum Nachweis des Corona-Virus (PDF-Datei)
    Das Sekretariat ist in den Osterferien geschlossen.





    ANGEBOTE UND BERATUNGSSTELLEN ZU PSYCHISCHER GESUNDHEIT - 30.03.2021


    Da die pandemische Lage eine große Belastung gerade für die psychische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen darstellt, hat das Hessische Kultusministerium in Kooperation mit der Landesschüler*innenvertretung Hessen für alle Schülerinnen und Schüler ein Infoschreiben veröffentlicht.

    Mit diesem Schreiben sollen alle Schülerinnen und Schüler über vertrauenswürdige Beratungsangebote und Stellen informiert werden: Infoschreiben HKM und LSV (PDF-Datei).





    KLASSEN AB JAHRGANG 7 BLEIBEN IM DISTANZUNTERRICHT - 24.03.2021


    Die Hessische Landesregierung hat am 18.03.2021 beschlossen, dass aufgrund der steigenden Inzidenz in Hessen die Jahrgänge ab Klasse 7 vor den Osterferien nicht im Wechselunterricht unterrichtet werden.

    Es bleibt damit bei der bisherigen Regelung:
    Die Jahrgänge 5 und 6 und der Abiturjahrgang kommen im Wechsel-, bzw. Präsenzunterricht in die Schule, die Klassen ab Jahrgang 7 (mit Ausnahme der Q4) werden weiterhin im Distanzunterricht beschult.

    Ergänzend zu dieser Meldung können Sie sich unter folgendem Link die Informationen des Hessischen Kultusministeriums als PDF-Datei herunterladen: Aktuelle Informationen des HKM vom 18.03.2021





    SCHULLEITUNG INFORMIERT ZUM SCHULBETRIEB AB DEM 22.03.2021 - 12.03.2021


    Liebe Eltern,
    liebe Schülerinnen und Schüler,

    dem nachfolgend verfügbaren Schreiben der Schulleitung sind die wesentliche Informationen zur konkreten Ausgestaltung des Wechselunterrichts ab dem 22.03.2021 entnehmbar.
    Dieses Schreiben enthält Infos zur Ausgestaltung des Unterrichtsbetriebs, zur Leistungsfeststellung und -bewertung und zum Gesundheitsschutz: Infoschreiben der Schulleitung vom 12.03.2021 (PDF-Datei).

    Mit einem herzlichen Dank für Ihr Mittragen und für vielfältige Unterstützung in dieser besonderen Situation

    Mit freundlichen Grüßen
    Dr. Joachim Ackva




    AKTUELLE INFORMATIONEN ZUM SCHULBETRIEB VOR UND NACH DEN OSTERFERIEN - 09.03.2021


    Das Hessische Kultusminsterium hat am 09.03.2021 in Form eines Schreibens an alle Eltern und Sorgeberechtigten von Schülerinnen und Schülern neue Informationen zum Schul- und Unterrichtsbetrieb vor und nach den Osterferien veröffentlicht.
    Unter dem folgenden Link können Sie sich dieses Schreiben als PDF-Datei herunterladen: Elternschreiben vom 09.03.2021 (PDF).

    Zugleich wurden vom HKM in Anlage zu diesem Elternschreiben Erläuterungen zu Leistungsfeststellung und –bewertung, zum Wechselunterricht und zur Mund-Nasen-Bedeckung bekannt gegeben.
    Auch dieses Dokument steht zum Download für Sie bereit: Anlage Elternschreiben 09.03.2021 (PDF).

    Zur konkreten Ausgestaltung des Wechselunterrichts ab dem 22.03.2021 für die Jahrgangsstufen, die bisher noch komplett im Distanzunterricht beschult werden, erhalten Sie Sie in den nächsten Tagen alle notwendigen Informationen.




    INFORMATIONEN DER SCHULLEITUNG ZUR UNTERRICHTSPLANUNG - 12.02.2021


    Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

    wie bereits angekündigt, wird ab dem 22. Februar der Unterricht für die Klassen 5 und 6 im Wechselunterricht wieder aufgenommen werden.
    Für alle anderen Jahrgänge ändert sich zunächst einmal nichts (Distanzunterricht 7 bis 11; Präsenzunterricht Q4).

    Für den Wechselunterricht der Klassen 5 und 6 wird allen Schülerinnen und Schülern in der kommenden Woche eine Aufteilung in Gruppe A und B mitgeteilt. Wir versuchen dabei die Kursgrößen für die 2. Fremdsprache zu berücksichtigen.

    Der Wechselunterricht erfolgt nach dem Modell des tageweisen Wechsels:
    Gruppe A: Montag, Mittwoch, Freitag, Dienstag, Donnerstag …
    Gruppe B: Dienstag, Donnerstag, Montag, Mittwoch, Freitag, …

    Der tageweise Wechsel bedeutet eine engere Anbindung an die Schule und unterstützt einen klaren Arbeitsrhythmus für die Schüler/innen. An den Tagen des Distanzunterrichts arbeiten die Schülerinnen und Schüler zeitgleich zu Hause an den gleichen Inhalten, die ihnen per Video oder Lanis präsentiert werden.

    An den Tagen der Distanzbeschulung wird für anspruchsberechtigte Kinder der Klassen 5 und 6 eine Notbetreuung sichergestellt. Bitte beachten Sie hierzu die Hinweise in dem Schreiben des Kultusministers. Eine Anmeldung muss bis zum Mittwoch, den 17.02.2021 mit der beigefügten Arbeitgeberbescheinigung im Sekretariat erfolgen (gerne per Mail).

    Mit großem Einsatz aller Beteiligten ist uns bislang die Weiterführung des Unterrichts auf digitalem Weg gelungen. Ich bin gewiss, dass wir mit gemeinsamem guten Willen und gegenseitiger Rücksicht auch die anstehenden Schritte zur Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts gut meistern werden.

    Mit freundlichen Grüßen

    Dr. Joachim Ackva, OStD
    Schulleiter

    Laden Sie sich hier das Elternschreiben des HKM vom 11.02.2021 als PDF-Datei herunter: Elterninformation des HKM - 11.02.2021
    Und nachfolgend können Sie sich die Vorlage für die Arbeitgeberbescheinigung als Word-Datei herunterladen: Vorlage Arbeitgeberbescheinigung




    AKTUELLER PLANUNGSSTAND ZUR ORGANISATION DES UNTERRICHTS - 08.02.2021


    Das Hessische Kultusministerium hat heute (08.02.2021) eine Information an Schulen und Eltern zum aktuellen Planungsstand in Bezug auf die Organisation des Unterrichts in den nächsten Wochen herausgegeben.

    Für unsere Schule bedeutet das ...
    ... für die Klassen 5 und 6: Unterricht im Wechselmodell frühestens ab 22. Februar
    ... für die Jahrgänge ab 7: bis auf Weiteres Verbleib im Distanzunterricht.

    Alle im Schreiben des Hessischen Kultusministeriums dargestellten Planungen zum weiteren Schulbetrieb stehen unter dem Vorbehalt, dass es je nach Beratungen der Bundeskanzlerin mit Regierungschefinnen und –chefs der Länder am 10. Februar und dem anschließenden Beschluss der hessischen Landesregierung noch zu kurzfristigen Änderungen kommen kann.
    Wir werden Sie stets auf dem Laufenden halten.

    Laden Sie sich hier das Schreiben des HKM als PDF-Datei herunter: Elterninformation zum aktuellen Planungsstand in Bezug auf den Unterricht - 08.02.2021




    HINWEISE ZUM UMGANG MIT VIDEOKONFERENZEN - 29.01.2021


    Videokonferenzen sind in Zeiten der Pandemie und des damit einhergehenden Distanzunterrichtes zu einem zunehmend genutzten Medium in der Unterrichtsdurchführung geworden. Dieser Umstand hat aber leider an einigen Schulen im Bundesgebiet zu Problemen geführt, was u. a. den unbefugten Zugang zu solchen Konferenzen angeht. Zahlreiche Pressemedien berichteten darüber.

    Die Schulleitung möchte Sie daher im nachfolgend verlinkten Hinweisschreiben mit einigen wichtigen Aspekten in diesem Kontext vertraut machen. Wir weisen in diesem Zusammenhang ausdrücklich darauf hin, dass es an der Oranienschule bislang zu keinen strafbewehrten Vorfällen gekommen ist und wir gehen davon aus, dass alle durch einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Medium Videokonferenzen ihren Teil dazu beitragen, dass dies auch weiterhin der Fall ist.

    Laden Sie sich hier das Schreiben der Schulleitung als PDF-Datei herunter: Hinweisschreiben Videokonferenzen - 29.01.2021




    ELTERNBRIEF MIT HINWEISEN ZUM WEITEREN SCHUL- UND UNTERRICHTSBETRIEB - 26.01.2021


    Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

    am Freitag endet das erste Schulhalbjahr, weshalb ich Ihnen heute kurz die Perspektiven für den weiteren Schulbetrieb und den Unterricht vorstellen möchte:

    • Am Freitag, den 29.01. endet der Unterricht nach der 3. Stunde. Dies gilt sowohl für den Distanz- als auch für den Präsenzunterricht

    • Zeugnisausgabe:
    Schüler/innen der Q3 erhalten an diesem Donnerstag ihr Zeugnis. Alle anderen Schüler/innen erhalten ihr Zeugnis ausgehändigt, wenn der Präsenzunterricht wieder aufgenommen wird. Wer sein Zeugnis früher benötigt, kann mit dem Sekretariat einen Abholtermin vereinbaren.

    • Elternsprechtag:
    Die Information über Versetzungsgefährdung wurde per Post versandt. Statt des Elternsprechtages in gewohnter Form sind alle Lehrkräfte aufgefordert worden, bis zum ursprünglich angesetzten Termin (05.02.21) Kontakt mit den Eitern der Kinder aufzunehmen, wo eine schulische Beratung geboten erscheint. Sie können umgekehrt gerne über die bekannte Mailadresse (name@oranienschule.de) Ihren Gesprächswunsch an die Lehrkraft richten.

    • Ab Montag, 01.02.2021 beginnt das 2. Halbjahr mit verändertem Stundenplan (wg. Epochalfächern und Veränderungen im Kollegium, s. Mail vom 15.01 .21).

    • Es bleibt bis zum 14.02.2021 bei der bisherigen Regelung:
    Distanzunterricht für Klassen 7 bis 12, Präsenzunterricht für Q4.
    Für die Klassen 5 und 6 bleibt die Präsenzpflicht ausgesetzt, die Kinder sollen möglichst zu Hause bleiben.
    Bitte melden Sie Ihr Kind noch einmal über Frau Wettermanns E-Mailadresse (wettermann(at)oranienschule.de) zum Präsenzunterricht/Ganztagsbetreuung an, wenn es auch die ersten beiden Wochen im Februar zur Schule kommen soll.
    Das Formular zur Anmeldung finde Sie hier zum Download: Anmeldeformular Präsenzunterricht (docx-Datei).

    • Die weitere Planunq des Kultusministeriums:
    ab 15.02.21 : Wechselunterricht für 5 und 6;
    7 bis 12 bleiben im Distanzunterricht;
    ab März: Präsenzunterricht für 5 und 6, Wechselunterricht für 7 bis 12.

    • In der Phase des Distanzunterrichts werden keine Leistungsnachweise geschrieben.
    Der Distanzunterricht (d.h. auch Teilnahme an Videokonferenzen) ist verpflichtend und wird benotet.
    Zur Leistungsfeststellung werden etwa Dokumentationen, Langzeitaufgaben und Projekte, schriftliche Ausarbeitungen, Präsentationen, Diskussionen, Beiträge in einer Videokonferenz oder mündliche Überprüfungen herangezogen.

    • Die Betriebspraktika und Fahrten bleiben bis zu den Osterferien ausgesetzt. Das betrifft das Praktikum der 9. Klassen und die Musikfahrt.

    Wir bedanken uns für vielfältige Unterstützung und für die gute Zusammenarbeit in dieser herausfordernden Zeit. Sollte es schulische Probleme geben, so nehmen Sie bitte Kontakt mit der betreffenden Lehrkraft auf.

    Mit freundlichen Grüßen

    Dr. Joachim Ackva
    Schulleiter




    AKTUELLE REGELUNGEN FÜR DEN SCHULBETRIEB - 21.01.2021


    Die Bundesregierung und die Landesregierungen haben am 19. Januar weitere Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie sowie eine Verlängerung des Lockdowns bis zum 14. Februar beschlossen. Auf Grundlage dieser Beschlüsse hat die Hessische Landesregierung folgende Regelungen für die Schulen getroffen:

    Bis zum 14. Februar bleiben die aktuellen Regelungen an den Schulen in jedem Fall bestehen.

    Das heißt:

  • die Präsenzpflicht für die Jahrgangsstufen 1-6 bleibt weiterhin ausgesetzt,
  • der Unterricht für die Abschlussklassen findet in Präsenz statt und
  • für alle übrigen Jahrgangsstufen wird Distanzunterricht angeboten.

  • Laut Pressemitteilung des Hessischen Kultusministeriums ist im Laufe des März eine schrittweise Rückkehr der einzelnen Jahrgangsstufen zum Präsenzunterricht vorgesehen, sofern es das Infektionsgeschehen zulässt.

    Ergänzend zu den übersichtsartigen Infos oben, können Sie sich im Folgenden weiterführende Dokumente mit wichtigen Informationen herunterladen:

    Elternschreiben des HKM vom 21. Januar 2021 (PDF-Datei)
    Ergänzende Informationen zum Schulbetrieb (PDF-Datei)
    Musterbescheinigung zur Beantragung von Kinderkrankengeld (PDF-Datei)




    HINWEISE ZUM VIDEOUNTERRICHT - 16.01.2021


    Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

    in der ersten Schulwoche nach den Weihnachtsferien haben wir alle – Schüler/innen, Lehrkräfte und Eltern – reichliche Erfahrungen mit Distanzunterricht, v.a. mit Videokonferenzen gesammelt. Ich möchte heute kurz ein paar Rückmeldungen und Hinweise geben:

  • Die Verbindungsprobleme Anfang der Woche waren für alle extrem ärgerlich, zumal wir feststellen konnten, dass auf allen Seiten viel guten Wille, wachsende Kompetenz und eine hohe Beteiligung am Unterricht gibt.
  • Da die Kapazität des Medienzentrums für BigBlueButton-Konferenzen vielfach vormittags überlastet ist, hat die Firma Seibert-Media für uns dankenswerterweise für einen Monat BBB-Kapazität auf einem anderen deutschen Server angemietet. Dieser Videozugang läuft problemlos.
  • Parallel haben wir mit dem Test eines schuleigenen BBB-Servers begonnen. Wir würden dann auf einem angemieteten deutschen Server BBB in eigener Verantwortung betreiben.
  • Probleme bereitet teilweise auch das WLAN. In der Schule sind wir auf das Schulnetz der Stadt Wiesbaden angewiesen (Wiesan) und hoffen hier auf Stabilisierung. Zu Hause lassen sich u.U. Probleme verringern, wenn nicht mehrere Geräte gleichzeitig auf das WLAN zugreifen.
  • Wir erwarten die Teilnahme aller Schüler/innen am Videounterricht! Bei Verhinderungen bitten wir um eine Entschuldigung an die jeweilige Lehrkraft. Das Land und wir arbeiten im Hinblick auf Leistungsanforderungen und Abiturprüfungen mit aller Sorgfalt und Unterstützung. Dazu bedarf es freilich auch aller Anstrengungen der Schüler/innen im Distanzunterricht.
  • Für die didaktische und methodische Durchführung von Videounterricht gibt es einen guten pädagogischen Austausch. Wir werden uns nun in Fachkonferenzen Best-Practice-Beispiele digital präsentieren und uns gegenseitig schulen.

  • Noch ein Hinweis zum 2. Halbjahr:
    Frau Lang kommt aus Elternzeit und Herr Dr. Lüthgens kommt aus einem Auslandsschuleinsatz zurück an die Oranienschule, Herr Michalski bleibt als neu eingestellte Lehrkraft nach dem Referendariat an der Oranienschule. Verbunden mit Änderungen bei Referendaren führt dies zu einigen Änderungen im Lehrereinsatz für das 2. Halbjahr. Wir bitten um Ihr Verständnis.

    Ich danke allen für Geduld, Unterstützung und konstruktive Hinweise.

    Mit allen guten Wünschen für das Jahr 2021

    Dr. Joachim Ackva, OStD
    Schulleiter




    AKTUELLE REGELUNGEN ZUM UNTERRICHT NACH DEN WEIHNACHTSFERIEN - 07.01.2021


    Die Hessische Landesregierung hat angesichts der unverändert hohen Infektionszahlen zur Eindämmung der Corona-Pandemie am 06.01.2021 neue Regelungen beschlossen.

    Dabei verweisen wir auch auf den Elternbrief des Hessischen Kultusminister, den Sie hier als PDF-Datei herunterladen können: Elternbrief HKM 06.01.2020

    Das Schulleitungsteam hat auf dieser Grundlage für die Oranienschule festgelegt:

    Organisation des Unterrichts in der 5. und 6. Jahrgangsstufe

  • Wenn irgend möglich schicken Sie Ihre Kinder bitte nicht in die Schule! Kinder sollten bis 31. Januar zuhause betreut werden. Die Schule bietet Distanzunterricht an (nähere Informationen hierzu unten).

  • Nur wenn Sie keine häusliche Betreuungsmöglichkeit haben, melden Sie bitte Ihre Kinder bis Freitag, 8. Januar um 12.00 Uhr über Frau Wettermanns E-Mailadresse (wettermann(at)oranienschule.de) zum Präsenzunterricht/Ganztagsbetreuung an.

    Das Formular zur Anmeldung finde Sie hier zum Download: Anmeldeformular Präsenzunterricht (docx-Datei).

  • Alle Schüler/innen, die zur Schule kommen, bringen ihr Unterrichtsmaterial und möglichst ihre digitalen Endgeräte mit, um am digitalen Unterricht über BBB teilnehmen bzw. auf dem Schulportal die Aufgaben sehen zu können. Im Einzelfall kann die Schule auch Endgeräte leihweise zur Verfügung stellen.

  • In jedem Unterrichtsraum werden max. 15 Schüler/innen sitzen. Die üblichen Hygieneregeln gelten weiterhin.

  • Da die Schule derzeit kein Mittagessen anbieten kann, geben Sie Ihrem Kind bitte ein ausreichendes Frühstück mit.

  • Distanzunterricht 7. bis 11. Jahrgang

  • Die Beschulung findet in Kombination über das Videokonferenzsystem BBB und das Schulportal statt. Die Zeitstruktur sollte sich möglichst am aktuellen Stundenplan orientieren.

  • Der Videounterricht muss nicht über die volle Unterrichtszeit erfolgen, sondern kann sich auf einen allgemeinen Austausch, Einführung der neuen Inhalte und Klärung von Fragen beschränken und dann in Einzelarbeit weitergeführt werden.

  • Mitteilung der Noten findet über lanis statt (Klassenarbeits- und Zeugnisnoten werden für Schüler/innen freigeschaltet).

  • Die Besprechung der Zeugnisnoten findet im Bedarfsfall und nach Voranmeldung über Videosprechstunde statt (die Lehrkräfte geben ein Zeitfenster an).

  • Bereits geschriebene Klassenarbeiten werden den Schüler/innen mit Beginn des Präsenzunterrichts ausgehändigt.

  • In Religion/Ethik werden für den Distanzunterricht wieder die ursprünglichen Lerngruppen gebildet.

  • Der Distanzunterricht im Fach Sport sollte Bewegungsangebote für die Lerngruppen anbieten.

  • Unterricht Jahrgang Q3

  • Ausgenommen vom Distanzunterricht sind die Abschlussklassen, im Fall der Oranienschule also der Jahrgang Q3. Hier findet Präsenzunterricht statt.




  • AUSSETZUNG DER PRÄSENZPFLICHT AB DEM 16.12.2020 - MELDUNG VOM 14.12.2020


    Da sich die Infektionszahlen in den letzten Tagen weiter erhöht haben, sind die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder und die Kanzlerin übereingekommen, zusätzliche, umfassende Maßnahmen in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens zu treffen, welche auch den Schulbetrieb betreffen.

    Die Kernaussagen der Regelung für Hessen in Bezug auf die letzte Schulwoche vor den Weihnachtsferien lauten:

  • Am Montag und Dienstag findet regulärer Unterricht statt.
  • Ab Mittwoch sollen die Schülerinnen und Schüler, wann immer möglich, zu Hause bleiben.
  • Ein Schulbesuch ist nur nach Voranmeldung möglich. Die Entscheidung gilt für alle 3 Tage. Damit wir Mittwoch bis Freitag organisieren können, bitten wir um Anmeldung zum Präsenzunterricht bis morgen Dienstag 15.12.2020 um 9.30 Uhr.

  • Um sicherzugehen, dass wir alle erreichen, werden Elternbrief und Anmeldeformular heute (14.12.) allen Schülerinnen und Schülern auch in Papierform ausgehändigt. Diese Dateien finden Sie auch im Anhang zum Download.

    Wir wünschen allen ein friedvolles Weihnachtsfest und einen guten Start ins Jahr 2021.

    Mit freundlichen Grüßen

    Dr. Joachim Ackva, OStD
    Schulleiter

    Anhang:
    Elternbrief des HKM vom 14.12.2020 (PDF)
    Formular Teilnahme am Präsenzunterricht (Word-Datei)




    COVID 19-ERKRANKUNG IN DER KLASSE 7A - 04.12.2020


    Die Schule wurde heute (04.12.2020) informiert, dass ein Kind in der Klasse 7a positiv auf Covid19 getestet wurde. Es befindet sich mit Grippe-Symptomen zu Hause, der Krankheitsverlauf ist nach Aussage der Eltern nicht besorgniserregend.
    Die Person war am vergangenen Montag noch in der Schule und blieb am Dienstag, den 1.12. mit Krankheitssymptomen zu Hause, wurde dann getestet.

    Das Wiesbadener Gesundheitsamt ordnet eine Quarantäne für alle Mitschüler/innen an, die direkt neben, vor oder hinter der infizierten Person sitzen. Das betrifft in diesem Fall (Sitzordnung vom Montag, den 30.11.2020) nur eine einzige Schülerin, die sich unmittelbar in Quarantäne begeben hat. Kontakte auf dem Schulhof gelten nicht als riskant, da es hier naturgemäß nicht zu einer entsprechenden Aerosolkonzentration kommt. Diese Maßnahme ist mit dem Gesundheitsamt abgestimmt, mit dem wir in engem Kontakt stehen.

    Ich will an dieser Stelle noch einmal darauf hinweisen, dass wir hier wie auch in den bisherigen Fällen keine Hinweis auf Ansteckungen innerhalb der Schule haben. So anspruchsvoll die momentane Unterrichtssituation für alle Beteiligten ist, so halten wir sie im Blick auf die Gesundheitsfürsorge für verantwortbar und mit Rücksicht auf die Bildung und soziale Situation für angemessen.

    Bitte lassen Sie Ihr Kind bei Krankheitssymptomen zu Hause und informieren Sie uns.

    Mit freundlichen Grüßen
    Dr. Joachim Ackva




    MITTEILUNG DER SCHULLEITUNG VOM 20.11.2020


    Liebe Schülerinnen und Schüler,
    sehr geehrte Eltern,

    in einer intensiven Beratung haben sich Schulleitung, Personalrat, Vertreter des SEB- Vorstands und das Schulsprecherteam der Oranienschule auf ein Konzept für das Planungsszenarium Stufe 3 geeinigt. Zugleich bestand Übereinkunft, dass jeder Präsenzunterricht insbes. schwächere Schüler/innen besser fördert als ein Distanzunterricht und allen Schülern wie Familien eine wichtige Struktur gibt. Wir nehmen unsere Verantwortung als Schule für Bildung und Erziehung sehr ernst wie auch den erforderlichen Gesundheitsschutz.

    Da wir keine Hinweise auf Infektionen in der Oranienschule haben (bei den uns gemeldeten Infektionsfällen sind uns keine schulischen Ansteckungen bekannt), hat die Schulleitung beschlossen, in Übereinstimmung mit dem Kultusministerium vorerst an dem Präsenzunterricht festzuhalten und zugleich das Wechselmodell intensiv vorzubereiten. Wir appellieren an alle Schüler/innen und Eltern, die Bemühungen in der Schule durch ein entsprechendes Verhalten außerhalb der Schule nicht zu gefährden.

    Mit freundlichen Grüßen und bleiben Sie gesund
    Dr. Joachim Ackva

    Wechselmodell an der Oranienschule für die Jahrgänge 7 bis Q3


    Für alle Jahrgänge gilt:

  • Bei einem Unterricht nach Stufe 3 „Wechselmodell“ erfolgt ein täglicher Wechsel von Präsenz- und Distanzunterricht.
  • Der Distanzunterricht muss sich an dem Stundenplan orientieren.
  • Die Verwendung des Videokonferenzsystem BigBlueButton ist für die Sekundarstufe II zur Unterstützung des synchronen Arbeitens gewünscht, in der Sekundarstufe I möglich. Zur Vorbereitung dieses Szenarios erhalten alle Eltern über ihre Kinder 2 Einverständniserklärungen (für Präsenz- und für Distanzunterricht), die beide bitte unterschrieben an die Klassenlehrer/ Tutoren zurückgegeben werden.
  • Die Leistungen im Distanzunterricht sind benotungsrelevant.

    Sekundarstufe I (Klassen 7 bis 10)

    Eine Aufteilung aller Klassen 7 bis 10 liegt vor, bei der die 2. Fremdsprache berücksichtigt wurde (annähernd gleich große Teilgruppen). Die Aufteilung in Gruppe 1 und Gruppe 2 wird den Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern bekannt gegeben.

  • Jede Teilgruppe ist jeden 2. Schultag in der Schule, sodass nach 14 Tagen alle Unterrichtstage in der Schule vorkommen. Das bedeutet für Gruppe 1: Mo, Mi, Fr, Di, Do usw.
    Gruppe 2: Di, Do, Mo, Mi, Fr, usw.
  • Die Lehrkräfte arbeiten in Präsenz mit ihrer Teilgruppe und geben entsprechend ihrer Einzel- oder Doppelstunden Hausaufgaben für den nächsten Schultag auf (= Distanzunterricht). Diese Aufgaben werden in der nächsten Präsenzstunde aufgegriffen und der Stoff weitergeführt. In der folgenden Fachstunde mit Teilgruppe 2 erhält Gruppe 1 keine Aufgaben, da stets nur der Präsenzunterricht Grundlage für die häusliche Arbeit am nächsten Tag ist.
  • Eine Unterstützung des Distanzunterrichts auf digitalem Weg ist möglich, aber nicht zwingend erforderlich
  • Klassenarbeiten: Bitte beachten Sie, dass mindestens eine Klassenarbeit im 1. Halbjahr geschrieben werden muss. Jede Fachlehrkraft entscheidet, ob ggf. ausstehende schriftliche Leistungsnachweise noch erforderlich sind. Diese sind der Schulleitung umgehend zu melden, damit gemeinsame Lösungen gefunden werden.

    Sekundarstufe II (Stufe E und Q3)
  • Eine Aufteilung in zwei ähnlich große Teilgruppen wurde anhand der individuellen Kurswahlen errechnet. Diese Einteilung wird an die Kurslehrer weitergeleitet.
  • Die Kurse wechseln tageweise im Präsenzunterricht, d.h. Gruppe 1: Mo, Mi, Fr, Di, Do usw. Gruppe 2: Di, Do, Mo, Mi, Fr usw.
  • Der Stundenplan bleibt für beide Teilgruppen in Kraft, d.h. auch im Distanzunterricht gelten Stundenplan und Arbeitszeiten des aktuellen Tages.
  • Die Lehrkräfte sollen – soweit möglich und sofern alle Beteiligten zustimmen – die Schüler/innen über BigBlueButton in ihren Präsenzunterricht einbinden, v.a. in der Q3.
    Hierfür gilt eine Teilnahmepflicht für alle Schüler/innen.
    Alle Lehrer/innen werden ermuntert auszuprobieren, wo eine Videokonferenz sinnvoll ist (etwa Einstiegsphase und Beginn einer Erarbeitung) und wo eine Unterbrechung der Konferenz angebracht ist (z.B. Einzelarbeit in der Anwendung). Die Schulleitung bemüht sich um technische Unterstützung in der Startphase.
  • Für noch ausstehende Klausuren wird auf die Möglichkeiten, Ersatzleistungen heranzuziehen oder ggf. in diesem Halbjahr die Anzahl zu reduzieren verwiesen. Bitte Rücksprache mit der Schulleitung.

    Voraussetzungen:
    Einverständniserklärung zur Nutzung von Videokonferenzsystem BBB.
    Die Schüler/innen müssen sich mit Klarnamen zuschalten.
    Wenn Lehrkräfte oder anwesende Schüler nicht zustimmen, dann erfolgt die zeitgleiche Erarbeitung der Schüler/innen im Distanzunterricht über lanis.
    Die Umsetzung des Konzeptes wird von allen Beteiligten evaluiert werden. Daher sind bei der Umsetzung Anpassungen jederzeit kurzfristig möglich.




    ELTERNBRIEF VOM 16.11.2020


    Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

    über die aktuelle Situation an der Oranienschule wollen wir Sie wie immer auf dem Laufenden halten. Zugleich wollen wir Hinweise zum Umgang mit Corona-Meldungen geben und Ihnen unser Vorgehen erklären:

    Die erkrankte Lehrkraft, über die wir im Elternbrief vom 12.11. informiert haben, befindet sich in Quarantäne. Da konsequent Masken getragen und die vorgeschriebenen Lüftungszyklen eingehalten wurden, stuft das Wiesbadener Gesundheitsamt in diesem Fall alle Kontakte von Schüler- und Lehrerseite als Kategorie II ein, für die keine Quarantäne angeordnet wird.

    Am Samstag 14.11. wurde uns ein positiver Fall aus der Klasse 8b gemeldet. Vorsorglich wurde die Klasse am 16.11. per Distanzunterricht beschult. Alle direkten Sitznachbarn dürfen bis zum 24.11. die Schule nicht betreten, sie erhalten Distanzunterricht über das Hessische Schulportal. Die betreffenden Eltern wurden von der Oranienschule direkt telefonisch informiert. Für die anderen Schüler/innen wird ab Dienstag, 17.11. der planmäßige Unterricht wieder aufgenommen. Die Eltern und Schüler/innen wurden per Mail und lanis informiert.

    Am Samstag 14.11. wurde uns ebenfalls mitgeteilt, dass in der Klasse 9c eine Person ein positives Testergebnis erhalten hat, jedoch keine Krankheitssymptome zeigt. Auch diese Person befindet sich in Quarantäne. Da der Zeitpunkt des Tests hinreichend lange zurückliegt und die Person während dieser Zeit nicht zur Schule ging, besteht keine Notwendigkeit für eine Quarantäne von Mitschülern oder Lehrkräften.

    Entsprechend unserem Kommunikationskonzept werden in diesen Fällen die Eltern über die Klassenelternbeiräte per Mail und über die Homepage informiert, die Schüler auch über lanis. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir keine Namen nennen dürfen. Informationen über Erkrankungen sind sensible Daten, die wir auf keinen Fall weitergebend dürfen, selbst wenn es sich manchmal erschließen lässt, um wen es geht. Die Situation ist für die betroffenen Familien außerordentlich belastend, hier bitten wir um einen achtsamen Umgang mit Vermutungen etc.

    Wir sind in regelmäßigem Kontakt mit dem Staatlichen Schulamt und dem Gesundheitsamt, die für Quarantänemaßnahmen verantwortlich sind. Da wir in der Regel früher informiert sind, treffen wir die ersten Maßnahmen zum Schutz der Personen im Haus und informieren die Behörden und die Betroffenen.

    In allen genannten Fällen gibt es keine Hinweise auf eine Ansteckung in der Schule. Zu den aktuellen Hygienemaßnahmen der Oranienschule verweise ich auf den Elternbrief vom 12.11.2020.

    Generell gilt: Bei Krankheitssymptomen lassen Sie Ihr Kind unbedingt zu Hause und wenden Sie sich an den Haus- bzw. Kinderarzt.

    Mitten in der alles beherrschenden Pandemiesituation hatten wir am Samstag einen sehr erfolgreichen digitalen Tag der offenen Tür mit Videochats und einer online-Tour. Die Rückmeldungen waren enorm positiv und haben uns selbst noch einmal vor Augen geführt, was alles in unserer Schule läuft. Herzlichen Dank allen Mitwirkenden. Die App ist weiterhin online, der Link findet sich auf der Homepage. Schauen Sie mal rein, es lohnt sich.

    Bleiben Sie gesund!

    Mit herzlichem Gruß

    Dr. Joachim Ackva




    ELTERNBRIEF VOM 12.11.2020


    Einschränkungen im Präsenzunterricht

    Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

    nachdem uns gestern ein positiver Fall aus der Klasse 9d gemeldet wurde, kam heute die Information, dass auch eine Person aus dem Kollegium positiv getestet wurde. Wegen der Beachtung der Hygieneregeln wird es hier voraussichtlich keine Quarantäneanordnung geben, eine endgültige Entscheidung des Gesundheitsamtes steht noch aus.

    Wie Sie unserer Homepage und den Elternbriefen entnehmen können, werden an der Oranienschule die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie kontinuierlich angepasst. Die Maßnahmen folgen den Vorgaben des Hessischen Kultusministeriums und der Stadt Wiesbaden. Entsprechend den politischen Vorgaben versuchen wir so viel Präsenzunterricht, wie unter diesen Vorgaben möglich und vertretbar ist, umzusetzen.

    Angesichts der aktuellen Lage müssen wir weitere Einschränkungen vornehmen. Die wichtigsten – bereits bestehenden und die verschärften – Einschränkungen im Regelbetrieb ab Montag, den 16.11.2020:

    • In der Sekundarstufe I wird ab Montag, den 16.11.2020 der Unterricht ausschließlich im Klassenverband durchgeführt mit Ausnahme der Fremdsprachen. Hier ist in besonderer Weise auf eine strikte räumliche Trennung der Schüler aus verschiedenen Klassen zu achten.

    • Der Unterricht in Religion und Ethik erfolgt im Klassenverband zu einem gemeinsamen Thema, das fachübergreifend behandelt wird. Die Fachkollegen eines Jahrgangs stimmen sich hier ab.

    • Der Wahlunterricht – ausgenommen Spanisch – wird als Distanzunterricht weitergeführt.
    • Die AGs bleiben weiterhin ausgesetzt.

    • In der Sekundarstufe II gibt es aktuell keine weiteren Einschränkungen.

    • Es wird noch einmal strikt darauf hingewiesen, dass alle Klassen und Kurse nach einer festen Sitzordnung sitzen, die nicht verändert werden darf. Dies gilt auch für die Fachräume.
    • Im Unterricht ist nur Partnerarbeit mit dem direkten Sitznachbarn erlaubt, jedoch keine Gruppenarbeit, keine Projekte, keine Schülerexperimente.
    • Im Sportunterricht (entsprechend den Anordnungen) und bei Unterrichtsgängen herrscht Maskenpflicht, sofern der Mindestabstand nicht zuverlässig gewahrt werden kann.

    • Frühstückspause:
    Die Lehrkräfte sind aufgefordert, nach Möglichkeit beaufsichtigte Frühstückspause außerhalb der großen Pausen durchzuführen. Im Essensbereich (Atrium, Turnhallendach) gilt: Essen mit Abstand; nicht nachlaufen oder sich unterhalten; Schüler verlassen nach Essens- und Maskenpause diesen Bereich.

    • Kinder, die sich in Quarantäne befinden, bleiben über das Schulportal Hessen und die entsprechenden Module an den Präsenzunterricht angebunden.

    Die Maßnahmen gelten voraussichtlich bis zu den Weihnachtsferien. Über Änderungen werden wir Sie informieren.

    Für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung bedanken wir uns. Ich wünsche Ihnen allen weiterhin eine gute Gesundheit.

    Mit freundlichen Grüßen

    Dr. Joachim Ackva, OStD




    CORONA-SITUATION - AKTUALISIERUNG VOM 11.11.2020


    Heute wurde der Schule eine bestätigte Corona-Infektion in der Klasse 9d gemeldet.

    Im Regelfall verlangt das Gesundheitsamt eine häusliche Absonderung nur für die unmittelbaren Sitznachbarn, seitdem Mund-Nase-Bedeckung und regelmäßiges Lüften vorgeschrieben sind. Da die Klasse aber in verschiedenen Räumen unterschiedliche Sitzordnungen hatte und teilweise auch projektartig gearbeitet wurde, haben wir entschieden, den Präsenzunterricht in dieser Klasse bis einschließlich 20.11. durch verpflichtenden Distanzunterricht zu ersetzen. Erst ab dem 23.11. dürfen die Schüler wieder zur Schule kommen.

    In dieser für alle sehr herausfordernden Situation weisen wir noch einmal nachdrücklich auf die geltenden Hygieneregeln hin. Bitte melden Sie uns sofort jeden Verdachtsfall in Ihrer Familie. Sprechen Sie uns an bei Fragen und Problemen.

    Die Schulleitung steht in engem Austausch mit dem Staatlichen Schulamt, dem Schulelternbeirat und mit anderen Wiesbadener Gymnasien. Wir erarbeiten Pläne für ein Wechselmodell. Aufgrund der damit verbundenen Nachteile für den Unterricht und für die Schülerinnen und Schüler nehmen wir derzeit Abstand davon, ein Wechselmodell umzusetzen.

    Ich wünsche Ihnen allen eine gute Gesundheit

    Mit freundlichen Grüßen
    Dr. Joachim Ackva




    EINSCHRÄNKUNGEN IM SCHULBETRIEB AB DEM 03.11.20


    Die hohen Infektionszahlen auch in Wiesbaden haben das Gesundheitsamt veranlasst die Stufe 2 („eingeschränkter Regelbetrieb“) gemäß der Planung des Kultusministeriums auszulösen.

    Das bedeutet:

  • Im November werden die AGs ausgesetzt, die Hausaufgabenbetreuung findet weiterhin statt.

  • Feste Sitzordnung nach Klassenzugehörigkeit im Wahlunterricht der Klassen 9 und 10, im Religionsunterricht, in der 2. Fremdsprache.

  • Streicherklassenunterricht in 5 und 6 wird nach Klassen getrennt. Auch der Orchesterunterricht wird klassenweise getrennt.

  • Besondere Angebote (LRS, Schülerfirma, Jugend debattiert) finden weiterhin statt, entweder in großen Räumen unter Einhaltung des Mindestabstands oder auf digitalem Weg.

  • Diese Regeln gelten ab 3.11.2020 bis auf weiteres. Bitte beachten Sie auch die unten stehende Meldung zum Ausfall der AGs.




    AUSFALL ALLER AGs JAHRGANG 5/6 IM NOVEMBER - 03.11.20


    Liebe Eltern der Klassen 5 & 6,

    aufgrund der aktuellen Bestimmungen müssen ab Dienstag, den 3.11., alle AGs im Rahmen des Ganztagsangebotes entfallen. Die Hausaufgabenbetreuung und Lernzeit kann weiterhin stattfinden.

    Sofern Sie noch nicht telefonisch kontaktiert wurden, teilen Sie uns bitte per Mail (kabus@oranienschule.de) mit, ob Ihr Kind betreut werden muss oder nach der 6. Stunde nach Hause gehen kann.

    Sobald wir Informationen zur Situation im Dezember haben, werden wir diese hier auf der Homepage veröffentlichen.

    Herzliche Grüße
    Janine Kabus
    (Koordinatorin des Ganztagsangebotes)




    ESSENSREGELUNG - 03.11.20


    Die Corona-Pandemie hat auch Auswirkung auf das Essen und Trinken in der Schule! Den Ratschlägen des Gesundheitsamtes folgend wurde von der Schulleitung diese Regelung getroffen:

    Das Sporthallendach vor dem Westbau (in mindestens 2 m Abstand vom Westbau!) ist Essenspausenbereich für die Jahrgänge 5 bis 7.
    Auch hier gilt: Wer gerade nicht dort essen oder trinken möchte, hält sich dort nicht auf. Fußball- oder Tischtennisspielen ist also nicht möglich!

    Das Atrium ist Essenspausenbereich für die Jahrgänge ab Klasse 8.
    Jüngere SuS dürfen sich dort nicht aufhalten, nicht durchlaufen usw.

    Also:

  • in den jeweiligen Bereich gehen
  • mit Abstand (mindestens 1,5 m – doppelte Armlänge) von anderen aufstellen
  • Maske absetzen
  • Hände desinfizieren
  • essen, bzw. trinken
  • Maske wieder aufsetzen
  • Bereich zügig und unter Beachtung der Abstände verlassen, damit andere essen und trinken können


  • WICHTIG: Es ist nicht mehr möglich, die Pause an den Fenstern des Westbaus zu verbringen. Dort dürfen auch keine Taschen abgestellt werden. Der Weg direkt am Westbau zum Eingang muss freigehalten werden, weil es der Weg zu den Toiletten ist.





    BESTÄTIGTE CORONA-INFEKTION IN DER Q3 - 27.10.20

    AUSSETZEN DES PRÄSENZUNTERICHTS FÜR DIE Q3

    In der Jahrgangsstufe Q3 gibt es erneut einen bestätigten Fall einer Infektion mit COVID 19.
    Das Gesundheitsamt hat daher eine Quarantäne der infizierten Person sowie aller Schülerinnen und Schüler der gesamten Jahrgangsstufe Q3 angeordnet.

    Dies geschieht vor dem Hintergrund, dass innerhalb der Jahrgangsstufe vielfach Kontakte auch ohne Maske stattgefunden haben und dadurch mögliche Infektionswege nicht mehr nachvollzogen werden können.

    Der Präsenzunterricht für die Q3 wird bis zum 03.11. durch Distanzunterricht ersetzt.

    Bitte beachten Sie das verlinkte Schreiben und die dort enthaltenen Hinweise zu den Geschwisterkindern.

    Mit herzlichen Grüßen
    Dr. Joachim Ackva

    Nachfolgend der Link zum Download des Anschreibens der Schulleitung an die Eltern vom 27.10.2020:
    Anschreiben Eltern vom 27.10.2020 (PDF-Datei)



    CORONA: NEUE MASSNAHMEN BESCHLOSSEN - 16.10.20


    Der Verwaltungsstab der Landeshauptstadt Wiesbaden hat am Freitag, 16. Oktober beschlossen:

    Ab Montag, 19. Oktober, bis Sonntag, 1. November, müssen Schülerinnen und Schüler ab einschließlich der fünften Jahrgangsstufe auch während des Unterrichts eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Das gilt auch für Lehrerinnen und Lehrer sowie weiteres pädagogisches Personal. Die Masken müssen nicht getragen werden, wenn im Klassenraum die Abstands- und Hygieneregeln des Robert Koch-Instituts dauerhaft eingehalten werden können, insbesondere ein Mindestabstand zwischen Personen von 1,5 Metern.

    Der praktische Sportunterricht ist in allen Schulen für alle Jahrgänge in geschlossenen Räumen wie Turnhallen und Schwimmbädern untersagt. Der praktische Sportunterricht darf nur im Freien und kontaktfrei abgehalten werden. Auch dabei muss der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden.

    Es gilt außerdem weiterhin die Maskenpflicht an Bushaltestellen.

    Details der Regelungen können auf wiesbaden.de/coronavirus unter dem Punkt „Pressemeldungen und Verordnungen“ heruntergeladen werden.

    Zudem hat das Hessische Kultusministerium den Hygieneplan für die Schulen in Hessen aktualisiert. Diesen Hygieneplan 6.0 finden sie inkl. diverser Anlagen unter den folgenden Links zum Herunterladen als PDF-Dateien:
    • Hygieneplan 6.0
    • Anlage 1: Aktuelle Hygienemaßnahmen für Kinder und Jugendliche an Schulen des Landes Hessen
    • Anlage 2: Sportunterricht und außerunterrichtliche Sport- und Bewegungsangebote während der Corona-Pandemie
    • Anlage 3: Musikunterricht und außerunterrichtliche und musikalische Angebote während der Corona-Pandemie
    • Anlage 4: Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern und Jugendlichen in Kindertageseinrichtungen, in Kindertagespflegestellen und in Schulen



    ABSAGE DER BERUFSMESSE FÜR DIE OBERSTUFE


    Aufgrund der hohen und momentan kontinuierlich steigenden Infektionszahlen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie, muss die Berufsmesse, die am Samstag, den 31. Oktober für die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe stattfinden sollte, leider abgessagt werden.



    AKTUALISIERTES HYGIENEKONZEPT FÜR DAS FACH SPORT


    Die Fachschaft Sport der Oranienschule hat als Reaktion auf neue Rahmenbedingungen in Absprache mit der Schulleitung den Hygieneplan für den Unterricht im Fach Sport an unserer Schule aktualisiert.

    Bitte informieren Sie sich über die dort festgelegten Regelungen unter folgendem Link:
    Hygieneplan 2.0 für das Fach Sport (PDF-Datei)



    MITTEILUNG DER SCHULLEITUNG VOM 09.09.2020


    Liebe Schülerinnen und Schüler der Q3,
    liebe Eltern,

    der Regelbetrieb ins Schuljahr 2020/21 ist gut gestartet. Dabei müssen wir uns im Klaren sein, dass uns die Corona-Pandemie auch weiterhin begleiten und sich teilweise im Schulbetrieb auswirken wird. Die aktuellen Berichte über Covid-Infektionen an verschiedenen Schulen verunsichern manche oder werden auch falsch gelesen.

    An der Oranienschule gibt es (Stand 9.09.2020) 2 Schüler/innen mit bestätigter Corona-Infektion. Beide sind auf dem Weg der Besserung und sind selbstverständlich in häuslicher Absonderung. Beide besuchen die Q 3, weshalb das Gesundheitsamt für 54 Schülerinnen und Schüler sowie 6 Lehrkräfte eine häusliche Absonderung angeordnet hat. Dies ist eine Vorsorgemaßnahme, keine Erkrankung!

    Diese Schüler/innen arbeiten zu Hause, die anderen in der Schule selbstorganisiert an den Aufgaben und Materialien, die ihnen die Fachlehrer über das Hessische Schulportal zur Verfügung stellen. Diese Weiterarbeit ist kein Angebot, sondern verpflichtend.

    Die Corona-Situation wird uns weiterhin begleiten. Wir bitten alle um Beachtung folgender Punkte:

  • Bitte schicken Sie Ihr Kind auf keinen Fall mit Krankheitssymptomen in die Schule! Kranke gefährden sehr viele andere Menschen und erschweren den geregelten Schulbetrieb.
  • Bei einem Verdachtsfall sind die Eltern aufgefordert, diesen über einen Arzt abzuklären. Bitte informieren Sie uns. Eine häusliche Absonderung wird nur vom Gesundheitsamt angeordnet und nur bei bestätigten Verdachtsfällen.
  • Auf dem gesamten Schulgelände hat das Kultusministerium eine Maskenpflicht angeordnet – ausgenommen Unterrichtssituation. Dort darf selbstverständlich ein Schutz getragen werden.
  • Wir bitten dringend alle Schülerinnen und Schüler sich verantwortungsvoll zu verhalten. Das betrifft insbes. die Oberstufe, die wir bitten, auf dem Bürgersteig vor der Schule Maske zu tragen.
  • Die Unterrichtsräume werden regelmäßig gelüftet (ggf. Stoßlüftung).
  • Außerhalb der Unterrichtsräume ist auf den Mindestabstand zu achten.

    Mit herzlichen Grüßen
    Dr. Joachim Ackva






    nach oben springen