Logo der Oranienschule

WU MEDIENDESIGN


Für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 9 und 10 ist es verpflichtend, für die Dauer dieser zwei Schuljahre einen WU-Kurs zu belegen.

Seit dem Schuljahr 2018/2019 gibt es im WU-Bereich der Oranienschule auch ein Angebot im gestalterisch-kreativen Bereich: Mediendesign.

Interessierten Schülerinnen und Schüler bietet sich hier die Möglichkeit, intensiv die Auseinandersetzung mit Inhalten aus dem Bereich Kommunikationsdesign zu erfahren und grundlegende Fertigkeiten auf diesem Gebiet zu erwerben.

Da es zeitgleich in den Jahrgangsstufen 9 und 10 Mediendesignkurse gibt, haben wir uns für eine inhaltlich unterschiedliche Schwerpunktsetzung der Kurse entschieden.

Ein WU-Kurs beschäftigt sich über die Dauer besagter zwei Schuljahre im Kern mit der Gestaltung von Printmedien, der in der nächsten Jahrgangsstufe darauf folgende Kurs bearbeitet hauptsächlich Aufgabenstellungen im Bereich digitaler Medien.

Die Oranienschule hat dabei den Vorteil, dass es Lehrer gibt, die eine langjährige Berufserfahrung im Bereich Grafikdesign/Mediendeisgn in den Unterricht einbringen können.

Im Folgenden werden der Mediendesign Kurs mit dem Schwerpunkt Printdesign und der Kurs mit dem Schwerpunkt Digitale Medien näher vorgestellt.



Informationen zum WU-Kurs Mediendesign
mit Schwerpunkt Printdesign

Im Mittelpunkt dieses Angebotes steht die Gestaltung und Produktion von Plakaten, Flyern, T -Shirts, Postkarten, Kalendern etc. für die Oranienschule.

Foto WU Mediendesign
Ein wesentliches Ziel ist es durch die Produktion dieser Druckerzeugnisse grundlegende praktische und theoretische Kenntnisse im Bereich Mediendesign zu erwerben, die sowohl in der Schule (Oberstufe), als auch in der weiterführenden Ausbildung (Lehre/Studium) nach der Schule von Vorteil sind.

Die Aufgabenstellungen sind praxisnah ausgerichtet und gewährleisten einen realistischen und umfassenden Einblick in die Arbeitswirklichkeit des Medienbereiches.

Foto Exkursion WU-Kurs Mediendesign
Besuch des WU-Kurses bei der Agentur Ponderosa Design

Konkret geht es u. a. um folgende Inhalte:

  • Das Kennenlernen medialer Verarbeitungsprozesse von der ersten Idee bis zum Endprodukt
  • Ideenentwicklung und -weiterverarbeitung im Zusammenhang mit Gestaltungsprojekten
  • Wie komme ich auf Gestaltungsideen und wie mache ich aus den Ideen einen gelungenen Entwurf?
  • Grundlagen der Layout- und Schriftgestaltung
  • Erwerb von Software-Kenntnissen im Bereich digitale Bildbearbeitung und Layouterstellung
  • Übungen zum Thema Fotografie und der Einbindung von Fotomaterial in Druckerzeugnisse
  • ergänzend sind Exkursionen zu Werkschauen, bzw. Ausstellungen der umliegenden Hoch-, bzw. Fachhochschulen oder der Austausch mit Experten aus dem Medienbereich möglich



    Informationen zum WU-Kurs Mediendesign
    mit Schwerpunkt Digitale Medien

    ORGANISATION - Wie läuft der Kurs ab?

    Der Kurs besteht aus 16 Schülerinnen und/oder Schülern, die in Teams zu je vier Schülerinnen und/oder Schülern eingeteilt werden.

    Diese Teams arbeiten an konkreten Projekten und orientieren sich im Arbeitsprozess an Abläufen aus Ausbildung, Studium und Berufswelt. Unter diesem Gesichtspunkt ist auch die direkte Kopplung mit dem Fach Informatik zu sehen (s. u.).

    Abbildung Flow chart Lernapp
    Visualisierung des Funktionsablaufs einer Lernapp

    INHALTE - An was wird gearbeitet?

    Es geht um Web-Design (Homepage der Schule, Microsites, etc.) und mobile Anwendungen (HTML-basiert und/oder Android, bzw. iOS-Apps) , die sich um folgende Inhalte drehen:

  • fachbezogene Inhalte/Lernhilfen
  • Lernspiele/Serious Games
  • Info-Applikationen (bspw. für die Öffentlichkeitsarbeit)
  • Anwendungen für Schülerinnen und Schüler allgemein
    Es sollen also keine Phantasieprodukte entstehen, sondern Anwendung, die im Umfeld Oranienschule unmittelbar angewandt werden.

    „SKILLS“ - Was lerne ich?

    Der Kurs Mediendesign mit Schwerpunkt Digitale Medien vermittelt u. a. Inhalte zu folgenden Punkten:

  • Ideenentwicklung, Projektplanung und -durchführung
  • team- und projektorientierte Arbeitsweise
  • Softwarekenntnisse (computergestützte Bildbearbeitung/ computergestützte Gestaltung von Layouts für digitale Anwendungen)
  • gut gestaltete und durchdachte Benutzerführung

    Grundlegende Prozesse und Inhalte für Oberstufe, Studium und/oder Beruf werden innerhalb des Kurses vermittelt.

    KOPPLUNG MIT WU INFORMATIK

    Essentieller Bestandteil des Kurses ist die Abbildung der Berufswirklichkeit. Deshalb gibt es die direkte Kopplung mit den WU-Informatik-Kursen. Es kommt zu einem arbeitsteiligen Prozess mit einer Aufteilung in

    Frontend (WU MEDIENDESIGN) - Arbeit an der grafischen Benutzeroberfläche -

    und

    Backend (WU INFORMATIK) - Arbeit in Richtung System/Programmierung -

    Die Arbeit an gemeinsamen Projekten erfolgt dabei im steten Austausch und mit klar definierten, konkreten Zielen.


  • Foto Plakat
    Beispiel Deckblatt Methodensammlung
    - Entwurf des Mediendesignkurses